18. April 2020: B3 Dachstuhlbrand - Nr. 131

Einsatzbefehl:

Dachstuhlbrand

Einsatzort:

Nieder-Ingelheim

Datum / Uhrzeit:

18.04.2020 / 20:36 Uhr

Unterstützende Kräfte:

Werkfeuerwehr Boehringer mit Kommandowagen, Teleskopgelenkmast 37 und Rettungswagen, Kreisfeuerwehrinspekteur, Rettungsdienst mit Rettungswagen, Schnelleinsatzgruppe Betreuung, Abschnittsleitung Gesundheit Landkreis Mainz-Bingen mit LNA und OrgL, Polizei, Kriminaldauerdienst, Energieversorger

Einsatzbericht:

Um 20:36 Uhr am Samstagabend wurde die Einheit Stadtmitte zusammen mit dem Teleskopgelenkmast der Werkfeuerwehr Boehringer mit dem Stichwort "B2 Dachstuhlbrand" nach Nieder-Ingelheim alarmiert. Bereits drei Minuten nach Erstalarm wurde durch die Leitstelle der Berufsfeuerwehr Mainz aufgrund mehrerer Notrufe das Stichwort auf B3 Dachstuhlbrand erhöht und Vollalarm für die Feuerwehr der Stadt Ingelheim ausgelöst. Bei Eintreffen des HLF 20 bestätigte sich die Meldung. Das Feuer war bereits durchgeschlagen und der Dachstuhl stand offen in Flammen.

Da anfangs unklar war, ob sich noch Personen im Gebäude aufhielten, wurden umgehend die zwei Trupps des HLF unter Atemschutz zur Menschenrettung und Brandbekämpfung in das Dachgeschoss des Gebäudes geschickt. Auf der Rückseite des Gebäudes war aufgrund des Funkenfluges bereits ein Schuppen in Brand geraten und stand ebenfalls in Vollbrand. Dieser wurde durch den Angriffstrupp des TLF 24/48 mit einem C-Strahlrohr abgelöscht. Glücklicherweise befanden sich keine Personen mehr im Gebäude, sodass die Trupps im Innenangriff sich auf die Brandbekämpfung konzentieren konnten. Bereits ca. eine halbe Stunde nach Alarmierung konnte durch den Einsatzleitwagen "Feuer unter Kontrolle" vermeldet werden. Im Verlauf des Einsatzes wurde ebenfalls ein Wenderohr über ein Hubrettungsfahrzeug zur Brandbekämpfung eingesetzt. Der Dachstuhl musste zur Suche und dem Ablöschen von Glutnestern durch die Einsatzkräfte unter Atemschutz geöffnet werden. Hierzu kamen ebenfalls die Höhenretter der Feuerwehr Ingelheim zum Einsatz.

Da das Gebäude bis auf weiteres unbewohnbar ist, wurden die Bewohner des Hauses für die Nacht im Mehrgenerationshaus der Stadt Ingelheim untergebracht. Hierzu wurde ebenfalls die Schnelleinsatzgruppe Betreuung des Landkreises Mainz-Bingen alarmiert.

Das Feuer im Dachstuhl konnte durch den gezielten Löscheinsatz von zwei Hubrettungsfahrzeugen im Außenangriff und mehreren Trupps im Innenangriff bekämpft werden. Während des Einsatzes wurde durch zwei Fahrzeuge der Einheit Heidesheim und ein Fahrzeug der Einheit Wackernheim das Feuerwehrhaus Stadtmitte für eventuell anfallende Paralleleinsätze besetzt. Dies stellte sich wieder als sinnvoll heraus, da das Heidesheimer LF 16/12 bereits um 21:26 Uhr zu einem Mülltonnenbrand nach Ober-Ingelheim ausrücken musste. Vor Ort brannte des Inhalt des Müllbehälters. Dieser wurde durch die Kräfte mit einem Kleinlöschgerät abgelöscht. Im Einsatz befanden sich ca. 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei.