04. Juli 2020: H3 Höhenrettung - Nr. 219

Einsatzbefehl:

Anforderung Höhenretter Ingelheim

Einsatzort:

Kletterfelsen Morgenbachtal Trechtingshausen

Datum / Uhrzeit:

04.07.2020 / 15:54 Uhr

Eingesetzte Fahrzeuge:

Unterstützende Kräfte:

Feuerwehr Verbandsgemeinde Rhein-Nahe, Feuerwehr Bingen, Berufsfeuerwehr Wiesbaden, Polizeifliegerstaffel Egelsbach mit Hubschrauber IBIS 2, Rettungshubschrauber Christoph 77, Rettungsdienst, Polizei

Einsatzbericht:

Die Höhenretter der Feuerwehr Ingelheim, sowie der Berufsfeuerwehr Wiesbaden, wurden auf Nachforderung der Feuerwehr der Verbandsgemeinde Rhein-Nahe zu einem abgestürzten Kletterer in das Morgenbachtal nach Trechtingshausen alarmiert.

An einer Felswand im dicht bewachsenen Wald im Morgenbachtal war die örtlich zuständige Feuerwehr, die Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr Ingelheim sowie der Rettungsdienst bereits bei dem Patienten und hatten ihn medizinisch Erstversorgt und für die weitere Rettung vorbereitet. Die Person war beim Sportklettern aus ca. 6m Höhe abgestürzt und lag direkt unterhalb einer Felswand in einem steilen Hang.

Vor Ort wurde ein Höhenretter der Feuerwehr Wiesbaden mit einer am Hubschrauber angebrachten Seilwinde abgewinscht, also abgeseilt, und übernahm den Patienten. In einem Luftrettungssack wurde der Patient mit dem Höhenretter zum Hubschrauber aufgewinscht und zum Übergabeort in den Rheinwiesen geflogen. Dort wurde der Patient an den Rettungshubschrauber Christoph 77 aus Mainz übergeben, der den schwer verletzten Kletterer in eine Mainzer Klinik flog. So konnte eine sehr patientenschonende Rettung aus dem Steilhang durchgeführt werden. Andernfalls hätte man den Verletzten mit einer Vielzahl an Einsatzkräften über schmale Felssteige und Wege langwierig aus dem steilen Gelände tragen müssen, was nicht nur sehr anstrengend sondern auch für Patient und Einsatzkräfte sehr gefährlich gewesen wäre.

Quellen: Feuerwehr Wiesbaden | Feuerwehr Ingelheim