27. Juni 2019: B2 unklare Rauchentwicklung in/aus Gebäude - Nr. 185

Einsatzbefehl:

Rauchentwicklung aus Gebäude nach Sprengung eines Geldautomates

Einsatzort:

Ingelheim-Mitte

Datum / Uhrzeit:

27.06.2019 / 03:39 Uhr

Unterstützende Kräfte:

Werkfeuerwehr Boehringer mit Kommadowagen, Teleskopgelenkmast 37, Niederflurfahrzeug und Rettungswagen, Rettungsdienst mit Rettungswagen, Polizei mit zwei Streifenwagen, Kriminaldauerdienst

Einsatzbericht:

Die Feuerwehr Ingelheim wurde mit dem Einsatzstichwort "B2 Rauchentwicklung in/aus Gebäude" alarmiert. Vor Ort bestätigte sich die Rauchentwicklung aus einer Bankfiliale. Es wurde festgestellt, dass durch Unbekannte Täter versucht wurde, einen Geldautomaten zu sprengen.

Da die Sprengung nach Informationen des Landeskriminalamtes Rheinland-Pfalz (Artikel siehe unten) scheiterte, konnten die flüchtenden Täter kein Bargeld erbeuten. Der Geldautomat stand jedoch in Flammen. Durch den Angriffstrupp des HLF 20 wurde unter umluftunabhängigen Atemschutz das Feuer im Gebäude mit einem C-Strahlrohr abgelöscht und die verrauchte Bank nach Personen abgesucht. Da sich der Rauch auf das danebenliegende Geschäft ausbreitete, musste die Tür durch den Angriffstrupp des LF 16/12 gewaltsam geöffnet werden. Unter umluftunabhängigen Atemschutz wurden durch den Trupp vier Personen ins Freie geführt und dem Rettungsdienst zur Untersuchung aufgrund einer möglichen Rauchgasvergiftung übergeben.

Die Temperatur einer Acetylengasflasche wurde mit einem Fernthermometer kontrolliert und mit Wasser gekühlt. Mit einem Überdrucklüfter wurde das Gebäude entraucht. Die Einsatzstelle wurde im Anschluss an die Polizei übergeben.

Presseartikel Landeskriminalamt RLP: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/29763/4308278