Wasserleiche im Ika-See

Einsatzbefehl:

Unterstützung Tauchereinsatz

Einsatzort:

Ika-See, am Blumengarten, Ingelheim

Eingesetzte Fahrzeuge:

Eisatzbericht:

Am Sonntagmittag, 19. Januar 2014, wurde im Ingelheimer Ika-See die Leiche eines jungen Mannes entdeckt. Eine Zeugin hatte laut Polizei in diesem Bereich privat fotografiert und dabei die im See treibende Person gesehen. Die Wasserleiche konnte durch Einsatzkräfte der Feuerwehr Ingelheim geborgen werden. Aufgrund der Kleidung, besonderer Merkmale und mitgeführter Gegenstände geht die Polizei davon aus, dass es sich bei dem Toten um den seit Ende November vermissten 26-jährigen Daniel G. aus Ingelheim handelt. Die Leiche wurde zur Universitätsmedizin Mainz überführt, wo heute rechtsmedizinische und kriminaltechnische Untersuchungen die Identität des Toten zweifelsfrei klären sollen. Auch die Eltern seien bereits informiert, teilt Polizeisprecher Achim Hansen am Montag auf Anfrage dieser Zeitung mit. Ein Fremdverschulden schließt die Polizei zurzeit aus.

Seit dem 23. November vergangenen Jahres galt der junge Mann als vermisst. Die Polizei startete umfangreiche Suchaktionen, sogar ein Hubschrauber wurde eingesetzt – erfolglos. Im Dezember, kurz vor Weihnachten, fand eine Joggerin das Mobiltelefon des Vermissten in Ingelheim. Neue Hinweise auf den Verbleib Daniels ergaben sich daraus nicht. Dass der junge Mann womöglich einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen sein könnte, schloss die Polizei aus. Die Wahrscheinlichkeit, dass Daniel G. in suizidaler Absicht weggegangen sein könnte , erschien den Beamten wahrscheinlicher.