Neues aus dem Übungsalltag der Feuerwehr Ingelheim am Rhein – 22.10.2018

Am gestrigen Übungsmontag stand für die Ausbildungsgruppe 1 der Freiwilligen Feuerwehr Ingelheim am Rhein die technische Hilfeleistung bei einer eingeklemmten Person auf dem Plan.

Im dargestellten Szenario begegnete ein Traktorfahrer mit seinem Gespann, bestehend aus Traktor und Anhänger, auf einem stark abschüssigen Weg einem Fußgänger. Er sah in zu spät und versuchte noch auszuweichen, was ihm allerdings misslang. Dabei geriet er nach rechts vom Weg ab und die Person wurde unter einem Hinterreifen des Traktors eingeklemmt, welcher mit einer gefährlichen Neigung im rechten Winkel zu dem Weg stehen blieb.

Die Feuerwehr rückte mit dem HLF 20, dem TLF 16/25 sowie dem RW aus. Dabei war den Übungsteilnehmern das gestellte Szenario gänzlich unbekannt. Die erste Schwierigkeit bestand darin die Unglücksstelle außerhalb der Stadt (Rabenkopf) bei Dunkelheit zu finden. Als diese gefunden war, wurde durch den Gruppenführer des HLF die oben beschriebene Lage erkundet. Auch fand Er den mit der Situation überforderten Fahrer vor. Er veranlasste sofort die Betreuung des Fahrers und der eingeklemmten Peron durchden Angriffstrupp, sowie eine Absicherung des Gespanns gegen Wegrollen mittels Unterlegkeilen durch den Wassertrupp. Von der Mannschaft des als zweites eintreffenden Rüstwagen wurde der Hänger zusätzlich mit dessen Seilwinde gesichert und die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Zusätzlich wurde der Traktor so mit Rüstholz und Keilen unterbaut, dass er nicht weiter nach unten sacken konnte. Im Anschluss konnte der Hänger gelöst und mit Hilfe der Seilwinde ein Stück vom Traktor weg gezogen werden. Anschließend wurden Hochdruckhebekissen mit der Schnellangriffseinrichtung des Rüstwagens zum Einsatz gebracht. Mit diesen wurde der Traktor Stück um Stück angehoben und die eingeklemmte Person befreit.

Diese konnte dann dem ‚fiktiven‘ Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben werden.