Neues aus dem Übungsalltag der Feuerwehr Ingelheim am Rhein – 03.09.2018

Am Montag den 03. September stand für die Ausbildungsgruppe 2 der Feuerwehr Ingelheim das Thema Brandangriffsübung mit der Drehleiter der Einheit Heidesheim an.

Am Übungsobjekt stellte sich die Lage für den Einsatzleiter wie folgt dar: Nach Bauarbeiten war es an der Heizungsanlage im Keller zu einer Verpuffung gekommen. Das gesamte Gebäude war stark verqualmt. Der Handwerker galt als vermisst. Im Obergeschoss machten sich zwei Bewohner schreiend am Fenster bemerkbar.

Ziel der Übung, war das Absuchen des Gebäudes nach den vermissten Personen unter Nullsicht wie bei einem realen Zimmerbrand, sowie die Menschenrettung über die Drehleiter der Heidesheimer Kameraden. Mit umluftunabhängigen Atemschutz und einer Schlauchleitung ausgerüstet, ging der Angriffstrupp des HLF 20 in den Keller vor, um diesen nach dem vermissten Handwerker abzusuchen und den Brandherd zu lokalisieren.

Nach der Rettung der zwei Bewohner über die Drehleiter, bekam der Einsatzleiter die Meldung, dass im Obergeschoss eine weitere Person vermisst wurde. Umgehend wurde der Wassertrupp zur Menschenrettung unter umluftunabhängigen Atemschutz in das Obergschoss entsendet. Nach kurzer Suche der Räumlichkeiten konnten die zwei vermissten Personen im Objekt aufgefunden werden.

Nach Entrauchung des Gebäudes mittels Überdrucklüfter, wurde nochmals auf die Drehleiter 18/12 eingegangen. Hierbei wurden durch den stellvertretenden Wehrleiter der Verbandsgemeinde Heidesheim die Regeln zum Aufstellen der Drehleiter, sowie Anbauteile wie Wasserwerfer, Krankentragenhalterung und Überdrucklüfter erläutert und gezeigt.