Ein besonderer Jahresempfang 2019 der Freiwilligen Feuerwehr Ingelheim am Rhein - 15.03.2019

Wie zu dieser Jahreszeit üblich, so stand auch in diesem Jahr am Freitag, 15. März 2019, wieder einmal der Jahresempfang der Freiwilligen Feuerwehr an. Dass dieser Abend ein ganz besonderer in der über 150-jährigen Geschichte der Ingelheimer Feuerwehr werden sollte, das zeichnete sich bereits mit der Einladung ab. Schließlich hatte man die aktive Einsatzabteilung, Jugendfeuerwehr sowie Alters- und Ehrenkameraden in die kING – Kultur- und Kongresshalle Ingelheim geladen. Auch die lange und hochkarätige Liste der geladenen Ehrengäste war beachtlich: so fanden sich neben Stadtspitze, Personalrat der Stadtverwaltung und Mitgliedern des Ingelheimer Stadtrats, gleich eine ganze Menge Vertreter rheinland-pfälzischer Feuerwehren pünktlich zum Veranstaltungsbeginn um 18 Uhr in der kING ein.

Das Programm begann mit begrüßenden und einleitenden Worten von Bürgermeisterin Breyer. In ihrer Funktion als Dezernentin für die Abteilung Feuerwehr und Katastrophenschutz innerhalb des städtischen Standes- und Ordnungsamtes führte Sie die Gäste in die Agenda ein und übergab das Wort kurz darauf an die Wehrleitung. Zuvor holte sie noch die Verpflichtung von Mirko Gauer als hauptamtlicher Wehrleiter nach. Dieser trat das Amt bereits mit Ausscheiden von Hans-Peter Stoffel am 21. Januar 2019 offiziell an. Gauer war es dann auch, der daraufhin gemeinsam mit Ingo Baseler, stellvertretender ehrenamtlicher Wehrleiter, den Jahresbericht 2018 präsentierte. Beide blickten sie auf das Einsatz- und Übungsjahr 2018 zurück und hatten – wieder einmal - neue Rekordzahlen im Gepäck: sagenhafte 346 Einsätze, über 16.000 geleistete Einsatz- und Übungsstunden. Jugendwart Björn Roos berichtete zudem von der Entwicklung innerhalb der Nachwuchsabteilung, nutzte dabei die Gunst der Stunde und zeigte nochmal, wer diese Jugendabteilung 1986 eigentlich initiiert hatte: Hans-Peter Stoffel. Hiernach folgten Verpflichtungen, Ernennungen, Beförderungen, Ehrungen und Entpflichtungen. Eine ausführliche Aufstellung haben wir am Ende des Berichts ergänzt.

Nach einer gemütlichen Unterbrechung bei Leckerem vom Büfett folgte frisch gestärkt gegen 21 Uhr die offizielle Verabschiedung von Hans-Peter Stoffel. Diese war schließlich zugleich der Anlass für diese außergewöhnliche Location und den großen Hof an diesem Abend. Bereits mit Erreichen der Altersgrenze von 63 Jahren wurde Peter im engen Kreise der Mannschaft und im Rahmen einer Stadtratssitzung verabschiedet => LINK <=. Nun sollte beim Jahresempfang auch der offizielle Rahmen folgen. Denn eines ist gewiss: dass die fast 30-jährige ehrenamtliche Tätigkeit als Wehrleiter und fast 40 Jahre aktiver Feuerwehrdienst besonderen Dank erfordern. So skizzierten dann am Abend auch die in Vielzahl erschienen Redner in ihren Beiträgen nochmals einige besondere Momente und Fußstapfen, die Hans-Peter in dieser langen Zeit in der Ingelheimer Feuerwehr hinterlassen hat.

Oberbürgermeister Ralf Claus sprach Dank und Anerkennung für dieses außergewöhnlich lange Engagement in dieser Funktion aus. Besonders hob Claus hervor, dass Stoffel stets alle Kameradinnen und Kameraden unversehrt aus den fast 4.000 Einsätzen zurück brachte und betonte dabei den hohen Stellenwert der Ingelheimer Feuerwehr für die Bürgerinnen und Bürger. Auch Bürgermeisterin Eveline Breyer und zuständige Dezernentin für die Feuerwehr, die als Abteilung Feuerwehr und Katastrophenschutz dem Standes- und Ordnungsamt angehört, adressierte persönliche Worte zum Abschied an den ehemaligen Feuerwehrchef. Dabei vergaß sie auch nicht all jene Projekte hervorzuheben, die Stoffel in seiner Amtszeit aus der Taufe gehoben und damit den Grundstein für eine weitere, erfolgreiche Zukunft der Feuerwehr gelegt hat. Diesen Worten schlossen sich Dr. Stefan Cludius (Leitender staatlicher Beamter) und Rainer Jacobus (Kreisfeuerwehrinspekteur) vom Landkreis Mainz-Bingen an. Sie vertraten Landrätin Schäfer und dankten Stoffel für die langjährige Unterstützung und seine Verdienste auch um die Arbeit der Feuerwehren im Kreis. Dr. Cludius zeigte dabei eindrucksvoll auf, dass viele Entwicklungen der Brandschutzdienststelle des Landkreises Mainz-Bingen in den vergangenen Jahren auf die Blaupause Ingelheim zurückzuführen seien. Dass das Modell Ingelheim auch über die Kreisgrenzen hinaus bekannt wurde, stellte schließlich auch Marco Umlauf heraus. Der Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Bingen am Rhein sprach stellvertretend für die Arbeitsgemeinschaft der Wehrleiter großer kreisangehöriger Städte Rheinland-Pfalz. Er verwies in seiner Laudatio auf die sogenannte Ingelheimer Tabelle, mit welcher Stoffel schon früh versucht habe Aus- und Belastungen der hauptamtlichen Gerätewarte zu dokumentieren und hierüber Personalbedarfe zukunftsorientiert zu ermitteln. Mit der Rede von Rolf Heiser, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Mainz-Bingen e.V. (KFV), nutzte dieser gleich die Gelegenheit Hans-Peter mit dem Goldenen Ehrenabzeichen des KFV am Bande auszuzeichnen.

Mit Jürgen Wolf, ehemaliger Wehrleiter der Werkfeuerwehr Boehringer Ingelheim, schloss sich der Kreis. Nicht nur bezogen auf die Redebeiträge anlässlich Stoffels Verabschiedung. Stoffel und Wolf hatten Ende der 80er im Grunde gemeinsam ihre Dienste bei den Ingelheimer Wehren angetreten und nun etwa auch gemeinsam beendet. Doch verbindet sie nicht nur diese Gemeinsamkeit. Gleich mehrmals nämlich wurde an dem Abend von Vielen die langjährige und stets sehr gute Kooperation zwischen kommunaler und werkeigener Feuerwehr gelobt. So verwunderte es nicht, dass es auch Wolf war, der zu seiner Rede mit dem Abschiedsgeschenk in den Saal fuhr: ein e-Bike mit dem Stoffel künftig seine gewonnene Freizeit mit Familie und Freunden verbringen möchte. Der Einzug von Wolf auf Fahrrad mit Helm samt Blaulicht und Fanfare war nicht der letzte Lacher an diesem Abend. Schließlich ging es danach in den gemütlichen Teil über.

Die Verpflichtungen, Ernennungen, Beförderungen, Ehrungen und Entpflichtungen in der Übersicht:

Verpflichtung in den aktiven Dienst der Feuerwehr Ingelheim:
- Jana Bohlender

Feuerwehrmannanwärter:
- Yuma Koch
- Matthias Loewen

Feuerwehrmann/frau:

- Tim Eckhard
- Niklas Ott

- Tim Forberger
- Rebecca Engel

Hauptfeuerwehrmann:
- Arik Mattern

Löschmeister:
- Marco Lüttringhaus
- Nico Lüttringhaus

Brandmeister:
- Christian Grün
- Roman Joerg

Ernennungen:
- Mario Heß (Gruppenführer)
- Marco Lüttringhaus (Gerätewart)

Ehrungen:
- Tobias Rösch (25 jährige Tätigkeit)
- Ralf Winternheimer (25 jährige Tätigkeit)

- Klaus Kuntz (35 jährige Tätigkeit)

- Hans-Peter Stoffel (40 jährige Tätigkeit)
- Jürgen Heinze (40 jährige Tätigkeit)

Entpflichtungen:
- Hans-Peter Stoffel (nach Erreichen des Dienstalters)

- Jürgen Heinze (nach Erreichen des Dienstalters)

An dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön für eure geleistete Arbeit in der FF Ingelheim.

Wir gratulieren allen Beförderten und Geehrten und wünschen alles Gute für Ihre weitere Feuerwehrzukunft.