Dritter Schnuppertag der Feuerwehr erneut ein voller Erfolg - 02.02.2019

Vergangenen Samstag, 2. Februar 2019, richtete die Freiwillige Feuerwehr Ingelheim am Rhein erneut einen Schnuppertag aus. Nach 2010 und 2015 war es bereits das dritte Mal, dass die Feuerwehrangehörigen im Zuge einer solchen Veranstaltung über ihre ehrenamtliche Tätigkeit berichteten. Erklärtes Ziel dieses Tages war es nämlich, neue potentielle Mitglieder für die Einsatzabteilung der Feuerwehr zu gewinnen. Um möglichst viele Interessenten auf die Veranstaltung aufmerksam zu machen wurden bereits zum Jahresanfang die 17- bis 40-jährigen Ingelheimer persönlich angeschrieben und eingeladen. Über den Tag verteilt erschienen rund 35 Interessenten, wovon sich bis zu zehn Personen eine Mitgliedschaft bei der Feuerwehr vorstellen können. Auch der 3. Schnuppertag der Ingelheimer Feuerwehr war also ein voller Erfolg, doch der Reihe nach.

Um 10 Uhr öffnete die Feuerwehr im Gerätehaus in der Georg-Scheuing-Straße ihre Pforten. Kurz darauf begann die Veranstaltung mit einer kurzen Begrüßung und ersten Erklärungen durch den stellvertretenden Wehrleiter im Ehrenamt, Ingo Baseler. Er berichtete vom Aufbau der Organisation „Feuerwehr“, den vielfältigen Aufgaben sowie dem potentiellen Einsatzspektrum der Freiwilligen Feuerwehr. Schnell wurde auch den Anwesenden klar, dass die Einstufung der Stadt Ingelheim in die zweitgrößte Risikoklasse 4 über alle Gefahrenbereiche hinweg einer der Gründe ist, weshalb die Ingelheimer Wehr über so viele und nicht selten auch spezielle Fahrzeuge verfügt. Zumindest gemessen an einer Freiwilligen Feuerwehr, denn nur die rheinland-pfälzischen Städte mit Berufsfeuerwehren sind in der nächsthöheren und somit höchsten Risikoklasse 5 eingestuft. Im weiteren Verlauf machten zwei Kameraden für die Anwesenden „Lust auf Mehr“, indem sie davon erzählten, wie sie damals – beide ohne feuerwehrtechnische Vorkenntnisse – im Alter von 16 bzw. 20 Jahren als Seiteneinsteiger zur Feuerwehr kamen.

Nach einer kurzen Kaffeepause und Raum für persönlichen Austausch durchliefen die Interessenten einen Feuerwehr-Erlebnisparcours. Die Feuerwehrleute hatten einen Parcours aufgebaut, der die Arbeiten der Feuerwehr anschaulich vermitteln sollte und zunächst drei Stationen umfasste: eine Brandangriffsübung bei angenommenem Kellerbrand mit vermisster Person bei sog. Nullsicht, ein Alleinunfall eines Pkw, bei dem es eine verunfallte Person zu befreien und retten galt sowie die Rettung einer Person mittels Steckleiter aus dem Gefahrenbereich im 1. Obergeschoss. Neben dem Zusehen und Staunen wurde den Anwesenden auch die Möglichkeit geboten, selbst einmal einen Pressluftatmer zu schultern.

Bevor sich schließlich jeder einmal an den Stationen selbst ausprobieren durfte, gab es feuerwehr-typische Stärkung bei gemeinsamer Mittagspause mit Gegrilltem. Die Kulinarik stand dabei ganz klar im Hintergrund, der persönliche Austausch und ein erstes, vorsichtiges Beschnuppern doch deutlich im Vordergrund. Nach guten Gesprächen ging es erneut zurück zu den Stationen. Jeder, der wollte, schlüpfte nun selbst einmal in die Brandschutzkleidung und testete seine Fähigkeiten als Feuerwehrmann oder Feuerwehrfrau aus. Denn, dass auch an diesem Tag das Verhältnis zwischen Frauen und Männern unter den Interessierten fast ausgeglichen war, verwunderte ob des schon jetzt erfreulich und doch untypisch hohen Frauenanteils in der Ingelheimer Feuerwehr nicht! Wer nun ein echtes Feuer löschen wollte, konnte dies am gasbefeuerten Feuerlöschtrainer tun. Mehrere Feuerwehrangehörige boten auch Führungen durch den Fuhrpark an. Und wem das alles zu viel war, der konnte sich in persönlichen Gesprächen noch weitere Gedanken dazu machen, ob eine Mitgliedschaft in der Feuerwehr vielleicht eine geeignete Freizeitbeschäftigung sein könnte.

Schon bis zum gemeinsamen Abschluss gegen 14.30 Uhr am Mittag hatten insgesamt zehn Personen erklärt sich eine Mitgliedschaft grundsätzlich vorstellen zu können. Um dieses Gefühl noch weiter zu untermauern und auch tatsächlich diesen Schritt zu wählen, wurden die Interessenten gleich für den kommenden Übungsdienst am Montagabend eingeladen. Erfreulicherweise konnten sich sieben Personen diesen Termin spontan einrichten, die auch allesamt erschienen sind. Mit drei weiteren bleibt die Feuerwehr im Kontakt, sie wollen bei passender Gelegenheit zu einem der nächsten Übungsmontage vorbeikommen bzw. zunächst noch berufsbedingte Fortbildungsmaßnahmen abschließen.

Insgesamt war also auch der dritte Schnuppertag von vollem Erfolg gekrönt. Ganz sicher wird ein solcher Tag auch in Zukunft wieder mal angeboten werden. Bis dahin können sich weitere Interessenten gerne per Mail an , telefonisch via 06132 / 790-810, über Facebook @FeuerwehrIngelheim oder auch im persönlichen Kontakt bei der Freiwilligen Feuerwehr Ingelheim am Rhein melden und auch montagsabends bei einer Übung reinschnuppern.